Ein Tag im September 2015

Seit 15 Wochen hatte ich nicht gebadet.

Also ich meine so richtig gechillt für Stunden in der Wanne gelegen und ein Buch dabei gelesen. Geduscht hatte ich natürlich, aber baden? Fehlanzeige! Dabei bin ich ein Mensch der gerne badet mit Schaum und Kerzen und Buch und allem, stundenlang.

Aber seit 15 Wochen hatte ich ein Hundebaby. Mittlerweile war das Hundebaby etwas über 5 Monate alt und konnte seine Blase auch schon mal länger kontrollieren. Bis es soweit war, stand ich im 2 Stundentakt draußen, auch Nachts. Habe unzählige „Pfützen“ in der Wohnung weggewischt und Welpenratgeber verflucht, wenn ich mit dem Eiweißbreaker-Rheiniger in der Hand in den Ritzen von meinem Holzfußboden rumgescheuert habe. In Welpenratgebern steht nämlich drin, dass Hunde nicht ihr Nest beschmutzten, was so viel heißen soll wie: sie pinkeln nicht in Ihr Bett, auf ihre Decke, nicht ins Katzenbett (das habe ich frei interpretiert), nicht in mein Bett (auch das habe ich frei interpretiert), aber mein Hund hat diesen Welpenratgeber nicht gelesen. Sie hat auch nicht gelesen dass sie mit 16 Wochen schon ganz gut Ihre Blase kontrollieren kann und so einiges andere hat sie auch nicht gelesen. Tja.

Im übrigen sollten noch weitere 5 Monate vergehen bis sie endgültig stubenrein wurde, aber das nur am Rande. Damals an dem Tag im September habe ich es einfach mal gewagt zu baden.

Das Wetter war regnerisch trüb und recht frisch war es auch. Was kann man gemütlicheres machen als sich mit einem Buch in die Wanne zu verziehen und ein wenig Wellness betreiben. Genau. Gesagt, getan.

Kaum hatte ich alles nötige um mich herum drapiert – Wasserglas, diverse Pflegemittel, Nackenkissen, Buch, Ziggaretten und Kaffe – sank ich seuftzend in den heißen Schaumberg. Tja, da ging es los.

Ich hatte die erste Seite des Buches gerade aufgeschlagen, da fängt der Vanille Kater an zu kotzen. Jetzt ist es nicht so dass Katzenkotze spontan den Fußboden verätzt und nicht mal ne halbe Stunde unaufgewischt rumliegen kann, aber der Hund würde die Katenkotze gerne fressen. Da ich das nicht so prickelnd finde: raus aus der Wanne, Unfallherd gesucht, lokaliesiert und aufgewischt. Auf dem Weg zurück ins Bad gleich noch die Schaumspur wieder aufgewischt die ich hinterlassen habe.

Ich sank in die Fluten und schlage mein Buch auf. Der Hund findet´s spannend, guckt fasziniert zu und versucht den Badeschaum abzulecken. Natürlich musst ich sie daran hindern. Sie sieht es schließlich ein und legt sich hin.

Ich schlage mein Buch auf. Der Strubbelkater fängt an zu kotzen. Hallo?! Machen wir das hier jetzt nur noch im Duett? Ich beschließe radikalen Katzengrasentzug, springe aus der Wanne und … naja das gleiche halt nochmal.

Ich sank in die Fluten und schlage mein Buch auf. Der Hund findet´s spannend und versucht erneut den Badeschaum abzulecken. Schließlich sieht sie ein dass das keine gute Idee ist und legt sich hin.

Ich schlage mein Buch auf. Der Vanille Kater kommt vorbei und besucht das Katzenklo, der Hund will gerne die Katzenscheiße fressen. Da wir schon länger diskutieren, dass Katenzenscheiße fressen verboten ist, sieht sie es schnell ein und legt sich weider hin.

Ich schlage mein Buch auf. Ich denke „Gott sei dank musstest du nicht noch mal aus der Wanne, mach schon mal ne Gesichtsmaske bevor du anfängst zu lesen.

Ich schlage mein Buch auf. Der Hund hängt halb in der Wanne und versucht mir die Maske vom Gesicht zu lecken, schließlich sieht sie ein, dass sie auch die nicht haben kann und legt sich hin.

Ich schlage mein Buch auf. Der Strubbel Kater kommt vorbei, balanciert auf dem Wannenrand und versucht den Badeschaum zu fangen. Der Hund findet´s spannend und will mitmachen. Ihr fällt rechtzeitig ein: Badeschaum verboten! Also versucht sie den Strubbel Kater zu fangen. Leicht panisch (eine Katze in der Wanne hinterlässt schlimme Spuren) benutze ich mein Buch als Schild, schicke den Hund weg und dirigiere den Kater vom Wannenrand.

Ich schlage mein Buch auf. Die Maske ist inzwischen getrocknet, also wasche ich sie lieber ab bevor ich anfange zu lesen. Wenn ich schon mal dabei bin kann ich auch eigentlich gleich ein Peeling machen. Der Hund findet´s spannend und versucht das Peeling abzulecken.

Das Wasser ist mittlerweile deutlich abgekühlt, ich habe genau keine Seite gelesen. Beschließe aufzugeben und mich wenigstens einzucremen. Beim Abtrockenen hilft der Hund mir auch. Zum eincremen kommt es nicht mehr, der Hund muss jetzt pinkeln. War ja auch ein aufregender Badespaß.

Früher wäre ich mit dicken Socken und Kuschelklamotten nach der Wanne auf die Couch gezogen. Jetzt kleide ich mich an und stehe mit Gummistiefeln im Regen, ist ja so ähnlich wie Badewanne. Zumindest Wasser kommt auch dabei vor.

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s