Wie der Herr so´s Gescherr

Eine Geschichte ohne Pippilotta, oder eine Geschichte die zeigt warum ich genau diesen Hund verdiene.

Bin etwas zu früh bei meinem Termin, habe Hunger und noch ne halbe Stunde Zeit, also fix ein Burger Menü geholt. Damit sitze ich jetzt direkt vor so nem Fitness Studio wo alle wahnsinnig hip sind, weil es in einer alten Fabrikhalle ist und garnicht nach Fitness Studio aussieht und weil alles dreckig ist und man am Boden trainiert und bei 28 Grad Celsius im Rudel mit den anderen hippen Leuten auf dem Parkplatz im Kreis rennt. Das Nicht-Fitness Studio hat auch keine normale Tür sondern ein Gragagentor, welches weit aufsteht damit die fitten Hipster a) nicht ersticken und b) gesehen werden.

Ich habe mich jetzt mal davor gesetzt, kaue auf meinen Pommes und sehe mir das Schauspiel an. Ich achte gut darauf, dass der Geruch des Burgers auch schön da rein zieht.

Es war so, garnicht geplant, aber die Mischung aus Verachtung und Gier mit der ich angesehen werde, gefällt mir so ausgesprochen gut, dass ich das von nun an öfter machen werde.

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s