„Dein Hund ist verrückt“

Das höre ich öfter. Naja, möglich ist das. Aber sicher ist sie nicht halb so verrückt wie ich. Denn Pippilotta freut sich über die allermeisten Menschen und zwar so doll, dass sie vor Freude hüpfen muss. Das bringt natürlich die Murmeln in ihrem Kopf zum kullern. Wie verrückt kann das schon sein?

Ich hingegen freue mich über die allermeisten Menschen nicht. Besonders dann nicht wenn sie am Ende einer Flexileine hängen, welche quer über den Weg gespannt ist. Am anderen Ende ist natürlich ein „Tut nix“ befestigt.

Die Zweibeiner fixieren mich schon weitem und stehen starr wie ein Rehkitz, als hätte ich sie plötzlich hell angestrahlt. Im Gegensatz zum Reh, löst sich die Starre nicht auf wenn man näher kommt.

Ich bin also zumindest so verrückt, dass ich leuchtend hell strahle und zwar so hell, dass man nicht mehr sehen kann was ich tue. Das muss so sein, eine andere Erklärung fällt mir absolut nicht ein. In der Regel nämlich nehme ich Pippilotta „ins Fuß“, gehe soweit wie möglich an den Rand und weiche, wenn möglich auch auf Grünstreifen, aus.

Wenn ich nicht so hell strahlen würde vor lauter Verrücktheit und wenn man mich sehen könnte, dann würde man ja schließlich wenigstens einen Schritt zur Seite gehen, damit ich mit meinem Hund einfach vorbei gehen kann.

Das passiert aber nie.

Da der „Tut nix“, an der voll ausgefahrenen Flexi, vom Lichtkegel meiner Verrücktheit nicht erfasst wird, ist der auch nicht geblendt und fixiert hübsch meine kleine Pippilotta, die das so richtig scheiße findet und das auch lautstark kund tut.

Jetzt wird die Schockstarre des Zweibeiners noch durch Pippilottas Auftritt verstärkt und es scheint eine so starke Lähmung einztreten, dass jede Bewegung gänzlich unmöglich und das bewusste Denken eingestellt wird. (Wobei ich den Verdacht hege, dass da im Oberstübchen auch sonst nicht besonders viel Licht an ist)

Also bin ich gezwungen mit meinen Artgenossen zu reden. „Würden Sie bitte einen Schritt zur Seite gehen?“ Die Schockstarre löst sich, zumindest im Gesicht, und der debile Gesichtsausdruck wird trotzig. „Wieso? Meiner tut nix“

Meine Sicherungen hatten schon 200 Meter lang Zeit durchzubrennen und tun dies nun endgültig. Diese dumme Ignoranz drückt auf meinen Synapsen leider irgendeinen Schalter und meine Selbstbeherrschung verabschiedet sich mit einem kleinen „Plopp“

„Ja und? du blöde Kuh, soll ich deswegen jetzt unter deiner scheiß Leine Limbo tanzen?“

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s